Birte Müller (Feldenkrais), Dr. Harald Gorr (Fotografie)

 

Fotografie einmal anders!

 

 

 

 

 

Samstag, 26.01.2019:  10.00 - 16.00 Uhr Ort: Physiotherapiepraxis Reh, Von-Alten-Straße 21A
                                        (im Von-Alten-Caree), 30938 Großburgwedel,
Preis: 89,- Euro pro  Person                                             Anmeldung: Karin Ballschmieter, Großburgwedel; Tel. 0152 – 29 28 57 22
                                        oder Birte Müller, Hannover: 0511 – 70 10 315

 

                                 

Immer bessere Kameras, lichtstarke Objektive, schnellerer Autofocus, bessere Sensorauflösungen – die technischen Möglichkeiten der Fotografie wecken den Wunsch nach immer spektakuläreren Aufnahmen und gleichzeitig überfordern sie auch zunehmend den Fotografierenden. Fotografie soll aber auch Spaß machen!

Das spannende an der Fotografie ist die Suche nach sehenswerten Motiven. Aber was zeichnet
eigentlich ein gutes Motiv aus? Beschäftigt man sich näher mit dieser Frage, so erkennt man, dass
vieles in unserer Umwelt nach sehr logischen Mustern aufgebaut ist.

 

Jedes Lebewesen - ob Tier oder Pflanze kann wiederum in dieser Umwelt nur dann erfolgreich überleben, wenn es seine individuellen Körperressourcen möglich effizient einsetzt. Es lohnt daher ein Blick darauf, aus welchen physikalischen Grundmustern sich diese individuellen Fähigkeiten ableiten.
Genau hierauf zielt dieser ungewöhnliche Workshop. Ausgehend von einfachen Mustern, die wir
so in unserer Umgebung überall finden, nähern wir uns behutsam dem eigentlichen Fotomotiv. Um
dabei besser zu verstehen, wie bedeutsam diese Muster sind, lernen wir zwischendurch in
angeleiteten Feldenkraisübungen unser eigenes (begrenztes) Körperpotential kennen. In kurzen
theoretischen Einblendungen erfahren wir zudem was unser Auge überhaupt wahrnimmt bzw. was
unser Gehirn unternimmt, um die für uns wesentlichen Informationen aus den komplexe Umwelteinflüssen heraus zu filtern.

Letztlich liegt die Kunst des Fotografierens darin, diese Gesetzmäßigkeiten zu kennen und aus diesem Blickwinkel heraus ein Motiv am wirkungsvollsten mit der Kamera wieder zu geben. Macht man es richtig, so kann auch ein auf den ersten Blick belangloses Fotomotiv plötzlich spannend wirken. Ziel des Workshop ist es, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie man eine solche stimmige Bildaussage komponieren kann.

 

 Auch wenn wir in diesem experimentellen Workshop nur mit einfachen Kameras arbeiten und kein tiefgreifendes fototechnisches Grundwissen erforderlich ist, so vermittelt dieser Kurs dennoch ein wertvolles Basis- wissen zum Thema menschlicher Wahrnehmung und Bildgestaltung für alle diejenigen, die sich etwas spielerisch, aber ernsthaft mit dem spannenden Thema Fotografie auseinander setzen wollen.

 

Der Workshop richtet sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Fotografen. Feldenkraiserfahrung ist ebenfalls nicht notwendig!

 

Mitzubringen sind: Digitalkamera mit leerer SD-Speicherkarte,
bei Bedarf Decke (Matten sind vorhanden)